Hauptseite

Weisheit und Mitgefühl entwickeln - erleuchtete Gemeinschaften aufbauen

Entrance logo new Kopie.jpg


Willkommen in der tibetisch-buddhistischen Ngakpa-Gemeinschaft! Die Anfänge der buddhistischen Vereinigung Ngakde reichen zurück ins Jahr 2001, als das erste Nyernga Ngakde-Zentrum, Drubde Nyernga Thugtsel Ling, von Ugyen Rinpoche gemäß der Ermächtigung von Khetsun Sangpo Rinpoche gegründet wurde. Der deutsche Verein Ngakde e.V. wurde 2003 gegründet (siehe Registereintrag).

Ugyen Rinpoche

ist ein Lama aus der Ngakpa Tradition von Amdo, einer alten nicht-klösterlichen Tradition innerhalb des Vajrayana Buddhismus, deren Praxis zwischen den beiden Extremen von Absorption ins Weltliche einerseits und vollständiger Entsagung andererseits angesiedelt ist. Da Ngakpas ihre Yogas oft innerlich praktizieren, während sie Alltagsbeschäftigungen nachgehen, transformieren sie die Gifte von Samsara in Brennstoff für den Pfad der Praxis und für die höheren Verwirklichungen.


Hauptaltar der großen Gompa in Tharpaling

Die Yogas

Die Yogas der Ngakpas gehören zu den beliebtesten buddhistischen Praktiken in der westlichen Gesellschaft, denn sie sind dafür ausgelegt, den Bedürfnissen aller zu entsprechen, die den Dharma zu praktizieren wünschen, ungeachtet ihres Alters, ihrer Bildung, ihres Geschlechts oder ihrer gesellschaftlichen Stellung.

Zweigstellen

Als internationale Organisation hat Ngakde Zweigstellen in Deutschland, Österreich und Kanada. Unter der Obhut von Ugyen Rinpoche fördern die Mitglieder von Ngakde ihre spirituelle Entwicklung durch traditionelle Praxis und Meditation. Der Verein arbeitet daran, erleuchtete Gemeinschaften zu schaffen, die den Menschen dabei helfen, ihr materiell fixiertes Leben zu transzendieren.

Unsere Mitglieder

kommen zusammen, um philosophische und spirituelle Lehren zu erhalten, um an regelmäßiger Gruppenmeditation und an Pujas teilzunehmen, und um die tibetische Sprache, Musik und Rituale zu studieren.

Einführende Literatur

Zur Einführung empfiehlt Rinpoche, die auf der Leseliste zusammengestellte Literatur zu lesen.